e293-70-1Ich bin keine Personal Trainerin und auch keine Ernährungsberaterin. Dennoch beschäftige ich mich seid vielen Jahren mit dem Thema Essen,Figur,Gewicht und Abnehmen. Ich denke, da bin ich nicht alleine und besonders für Frauen sind diese Themen immer aktuell und wichtig.

Niemand wird die 90-60-90 Figur in die Wiege gelegt. Jede Figur ist anders, jeder Körper verstoffwechselt anders und jeder hat andere Problemzonen (bis auf wenige Ausnahmen)!

Aber jeder kann das Beste aus seiner Figur machen, davon bin ich überzeugt! Dabei geht es in meinen Augen nicht darum, möglichst dünn zu sein oder zu werden. Das Wort Wohlfühlgewicht ist für mich ausschlaggebend! Denn ich glaube, wer weniger wiegt, geht leichter durchs Leben. Man fühlt sich wohler, man strahlt Zufriedenheit aus und alltägliche Dinge im Leben, gelingen leichter!

titleMeine Figur, für die ich immer mal wieder Komplimente kriege, ist auch absolut nicht vom Himmel gefallen. Ganz im Gegenteil. Ich hatte schon viele Phasen in meinem noch recht jungen Leben, mit Gewichtsschwankungen. Ich war nie dick, aber ich hatte schon so einige Kilos mehr drauf. Und ich muss sagen, ich habe mich unwohl gefühlt! Ich habe durch sogenanntes Kummeressen zu genommen. Durch unterschiedliche Auslöser, wurden die Jeans dann enger, die Freude sich schön zu machen weniger und damit auch die Unternehmungslust. Und dadurch das stille Kummeressen daheim noch mehr. Ein Teufelskreis also. Ich habe aber immer wieder die Kurve bekommen und mein Wunschgewicht erreicht. Wobei, ich wiege mich nicht. Wunschgewicht bedeutet bei mir,es fühlt sich gut an. Und das ist ein ganz wichtiger Punkt. Man ist nicht nur leichter, sondern Dinge fallen einem auch leichter. Der Alltag, das Ausgehen, das Anziehen und das Shoppen machen einfach mehr Spaß! Man fühlt sich fitter und agiler.Am Anfang ist es vielleicht unangenehm seine Ernährung neu zu gestalten. Aber nach einer kurzen Zeit schon, wenn man Erfolge sieht und spürt, und man sich auch noch gesünder fühlt, bleibt man freiwillig bei der neuen Esskultur. Man fühlt sich weder eingeschränkt, die Lust am Essen und die Lust am Leben ist absolut da.

photo1463954000132Tatsache ist, umso älter man wird, um so schwerer ist es an Gewicht zu verlieren! Somit sollte man dahin kommen, dass man konstant sein Wohlfühlgewicht hält. Ohne zu hungern, ohne das Gefühl zu haben, man verzichtet auf alles. Da jeder Köper anders ist, und auch jeder Stoffwechsel, muss man erstmal heraus finden, welche Ernährungsform für einen die Richtige ist!

Das A und O neben jeder  Umstellung ist Sport. Ausdauersport wie z.b joggen (siehe Artikel: „Joggen-Just do it„) für den Kalorienverbrauch und Muskelaufbau Training sind als festes Ritual in den Alltag einzubauen. Muskeln sind zwar schwerer als Fett,aber durch den Aufbau von Muskeln arbeitet der Stoffwechsel schneller. Muskeln sind somit der Motor für den Verbrauch von Kalorien. Zudem straffen Muskeln den Körper, formen ihn und beugen Cellulite vor. Auch hier kann ich nur sagen, wer einige Zeit mit regelmäßigem Sport durchhält, der wird es nicht mehr missen wollen!

Unser Essverhalten ist oft von Kindesbein an angelernt! Als kleine Kinder schon schauen wir uns die Art des Essens von den Eltern ab und machen dieses nach. Sind diese beispielsweise oft gestresst und essen hektisch und schnell, so übernehmen wir unterbewusst oft dieses Verhalten und führen es ein Leben Leben lang fort. Für mich gab es ein sehr entscheidenes Buch, woraus ich wirklich viel gelernt habe:51qmBcSvjzL

Übergewicht und seine seelischen Ursachen“ (Man  kann es auch lesen, wenn man kein Übergewicht hat, sondern einfach nur ein paar Kilos abnehmen möchte!) Aktiv muss man hier Fragebögen ausfüllen und Übungen mitmachen. Durch  dieses Buch habe ich mir erstmals die Frage gestellt: “ Warum esse ich eigentlich? “ „Habe ich wirklich Hunger ?“ „Esse ich auch Stress, aus Kummer oder aus Langeweile ?“ Das sind wesentliche Fragen, die du ehrlich beantworten solltest. Dies wird ungemein helfen!

In den nächsten Zeilen von diesem Blog Artikel stelle ich euch die erprobtesten Ernährungsumstellungen vor, und berichte von meinen persönlichen Tipps, die mir geholfen haben, Gewicht zu verlieren und vor allem es zu halten!

Wer schnell ohne aufwendiges Kochen oder Lebensmittel ein wenig abnehmen will, der sollte zwischen jeder Mahlzeit 5 Stunden vergehen lassen! Nichts zwischendurch essen, höchstens stilles Wasser trinken. Auch wenn die Mahlzeiten dann herzhafter ausfallen, haltet 5 Stunden durch. Dies hat etwas mit dem Insulinspiegel und der Insulinausschüttung zu tun, siehe auch Punkt 2 und „Schlank im Schlaf„! Trinkt vor jeder Mahlzeit ein Glas stilles Wasser! Dies lindert den Hunger! Zum Durst löschen ist grundsätzlich Wasser mit Kohlensäure erlaubt, aber über den Tag hinweg hilft Wasser ohne Kohlensäure beim abnehmen! Wenn wir zurück denken, an die Steinzeit, in der unsere Urgene entstanden, so ist klar, es gab keine Supermärkte und keine Fertigprodukte. Die Menschen mussten weite Wege auf sich nehmen, um an Essen zu gelangen. Sie ernährten sich hauptsächlich von Beeren und Fischen. Es gab kein Brot, da sie in dieser Zeit noch nicht sesshaft waren und angebaut haben. Es gab auch keine Schokolade, sondern höchstens Fruchtzucker aus den Beeren. Dies bedeutet, der Körper braucht keine Süßigkeiten und fast keine Kohlenhydrate. In Jedem von uns liegen diese Urgene, und es ist nicht verwunderlich, dass uns die Möglichkeit permanent Lebensmittel zu uns nehmen zu können und dann auch noch reich Zucker und Kohlenhydraten schadet und uns zunehmen lässt. In der Ernährungsform Paleosophie, siehe Punkt 3 weiter unten, wird gelernt, ohne Zucker und ohne Kohlenhydrate zu leben. Es gibt unzählige Rezepte für Pizza, Brot und Muffins ohne Mehl und ohne Kohlenhydrate. Und ich finde, es schmeckt super. Die Rezepte sind nicht sonderlich kompliziert. Nach einer Umgewöhnungsphase, hat man nicht mehr das Gefühl, man verzichtet auf etwas oder es fehlt einem etwas. Man ist fiter und vitaler, und auch schlanker. Ein weiterer Tipp von mir, der sich bewährt hat und an den man sich gewöhnt: Verzichtet auf Milch im Kaffee und Joghurtprodukte. Viele Menschen leiden sowieso an einer Lactoseintoleranz. Ich mag mittlerweile kaum noch Milchprodukte und habe alleine mit diesem Trick 4 Kilo verloren.

Aber Finger weg von klassischen Diäten wegen des berühmt berüchtigten Jojo Effekts, erst abnehmen und dann muss so mehr wieder zu nehmen.

„Diät“ muss heute eigentlich heißen: Ernährungsumstellung, eine neue Lebensweise oder auch abnehmen ohne Jojoeffekt.

  1. Steinzeit oder Paleo Diät. Bei dieser Ernährungsform isst man nur die Dinge, die schon in der Steinzeit zur Verfügung standen wie Fisch, Fleich, Beeren und Kräuter. Meine Buchempfehlung:“Paleo – Steinzeit Diät“ von Nico Richter. Ich persönlich kann diese Form von Ernährung nur wärmsten empfehlen!
  2. Metabloic Balance. Über ein Bluttest Ergebnis werden die Lebensmittel herausgefunden, die der eigene Stoffwechsel nicht verträgt. Zuerst gibt es eine Vorbereitungsphase, der Darm wird gereinigt und der Körner wird auf die Umstellung vorbereitet.In einer kurzen Phase wird auf Gewürze und Salz verzichtet und sich sehr Kohlenhydrat arm, mit einem genau vorgeschriebenen Plan ernährt.Auf Milch im Kaffee wird verzichtet. In der ersten Zeit wird auch kein Sport gemacht. Man verliert sehr schnell an Gewicht und wer zusätzlich Sport macht in dieser Zeit, verliert Muskeln und die sollen ja bleiben.  Das ganze wird von einem Fachmann betreut.Das tolle an dieser Ernährungsumstellung ist, dass man nicht nur sehr viel abnimmt, sondern danach wieder ganz anders schmeckt. Meine Buchempfehlung: „metabolic balance – Das große Kochbuch“ von Wolf Funfack und Siliva Bürkle. Für meine lieben Leser aus Köln empfehle ich das Body Concept Center(www.bodyconceptcenter.de), die Metabolic Balance anbieten und betreuen.
  3. Basische Ernährung (Alkalinediät): 70 Prozent basische Lebensmittel, d.h weitgehender Verzicht auf tierische Produkte. Kein Alkohol, kein Kaffee. Meine Buchempfehlung: „Vegetarisch basisch gut“ von Vivki Edgson und Natasche Corrett
  4. Schlank im Schlaf“ oder auch Insulin Trennkost genannt. Es gibt 3 Mahlzeiten. Morgens nur Kohelnhydrate, mittags Kohlenhydrate und Eiwiß,Abends nur eiweißhaltige Gerichte. Wichtig sind 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten! Meine Buchempfehlung: Schlank im Schalf von Detlef Pape und Rudolf Schwarz.
  5. Dinner Canceling. Dabei ist entscheidend, das 14 bis 16 Stunden von der letzten bis zur ersten Mahlzeit vergehen. Dadurch wird zum Beispiel das Wachstumshormon gebildet, dieses ist ein wichtiges Antiaginghormon. Man verliert automatisch an Gewicht. Meine Buchempfehlung: „Schlank und fit mit Dinner-Cancelling“ von Dieter Grabbe.

Ein weiterer, bewährter Tipp zur Gewichtsreduktion ist die Hypnose Therapie. Manfred Weck aus Overrath ist ein bekannter, routinierter Hypnose Meister. Entweder in Kleingruppen oder in einem Tages-Seminar führt er sie und ihr Unterbewusstsein zum Wunschgewicht. Ich selber habe schon von seinen Sitzungen profitiert. Auch andere Themen wie Aufhören zu rauchen oder Stressbewältigung können hier bearbeitet werden. Ich kann Herrn Manfred Weck sehr empfehlen und sie können ihn unter www.rauchfreischlank.de finden und per E-Mail manfred_weck@t-online.de kontaktieren. Es gibt Gruppenseminare und Einzelhypnosen!

Auch Hypnose-Apps wie vom Institut Bode zum Thema Abnehmen sind  zu empfehlen. Regelmässig beim einschlafen hören, und auch hier kann das Essverhalten leichter verbessert werden! Automatisch greifen sie zu den Lebensmitteln, die gesund sind und ihnen gut tun!

Egal wie sie sich entscheiden, wie oben schon beschrieben, Bewegung und Sport sind enorm wichtig. Finden sie die richtige Methode für sich!

Ein Satz zum Superfood. Superfoods sind Lebensmittel mit angeblichen Gesundheitsvorteilen, wie Heidelbeere, Acai Beere, Gojibeere und Chiasamen. Diese und deren Wirkung sind umstritten!

Ich hoffe dieser Artikel gibt ihnen hilfreiche Tipps und Anregungen.

Über Kommentare freue ich mich!

     (Dieser Artikel wurde zusammen mit einer Ärztin aus Köln verfasst.)

      Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt:

  • Lebensmittelvielfalt (überwiegend pflanzliche Lebensmittel)
  • Gemüse und Obst: Nimm 5 am Tag, möglichst frisch,  gerne auch als Smoothie. 30 Gramm Ballaststoffe aus Brot, Kartoffeln, Nudeln oder Reis.
  • Milchprodukte, für Kalcium, Selen oder Jod.
  • Fleisch, Wurst & Eier in Maßen, möglichst wenig Fett.
  • Wenig Zucker und Salz
  • Möglichst 2 Liter Flüssigkeit am Tag, möglichst keine Softgetränke.
  • Die Lebensmittel schonend zubereiten, bei möglichst niedrigen Temperaturen.
  • Zeit nehmen für das Essen, geniessen und langsam und häufig kauen.
  •  Körperliche Bewegung und Sport,30 bis 60 Minuten pro Tag wenn möglich.
Wer weniger wiegt, geht leichter durchs Leben!

Beitragsnavigation