Den vielen Pferdebesitzern muss ich nicht erst erklären, was die Faszination dieser majestätischen Vierbeiner ausmacht. Pferde sind kraftvolle Seelenbegleiter, Freunde und Kameraden für uns. Logisch, dass uns die Gesundheit unserer Pferde sehr am Herzen liegt. Pferde nehmen in meinem Leben einen großen Stellenwert ein. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um eine teures Sportpferd oder ein einfaches Freizeitpferd handelt. Was zählt, ist der ideelle Wert. Ein eigenes Pferd zu besitzen, ist allerdings keine ganz günstige Angelegenheit. Unterbringung, Futter und viele andere Dinge können ganz schön ins Geld gehen. Hinzu kommt, dass uns das Wohl unserer Pferde besonders am Herzen liegt. Und wer schon über ein wenig Erfahrung als Pferdebesitzer verfügt, der weiß, wie schnell Pferde durch eine Kolik aus dem Gleichgewicht gebracht werden können. Zum Thema Pferdegesundheit habe ich auch mit dem Veterinärmediziner Dr. Wolfgang Göbel gesprochen. Das Interview könnt Ihr hier lesen.

Die Gesundheitsversorgung eines Pferds langfristig sicherzustellen ist kein ganz einfaches Thema, denn: Wir alle möchten ja jeglichen Leidensdruck von unseren Vierbeinern fernhalten und erforderliche Behandlungen durchführen lassen. Schließlich soll es unserem Liebling ja gut gehen. Aber: Dieser Wunsch kann unkalkulierbar teuer werden und wirft automatisch Fragen auf:

• Was ist mir die Gesundheit meines Pferds wert?
• Kann ich mir die Gesundheitskosten überhaupt leisten?

Meiner Meinung nach sollte sich jeder Pferdebesitzer mit diesen unbequemen Fragen auseinandersetzen. Zuzusehen wie ein Pferd leidet, weil eine erforderliche Behandlung oder gar eine Operation aus Kostengründen nicht durchgeführt werden kann, zählt zu den schlimmsten Dingen, die ich mir vorstellen kann. Ebenso schlimm ist es aber auch, sich für das Wohlergehen des eigenen Pferds zu verschulden.

Das Hobby, sich ein eigenes Pferd zu halten, ist sehr kostenintensiv. Box, Hufschmied, Weidenservice, Impfungen und möglicherweise das Training können ins Geld gehen. Ich weiß das. Allerdings lassen sich diese Kosten ganz gut kalkulieren, und ich weiß, was auf mich zukommt. Erkrankungen, Koliken oder Probleme mit sogenannten Chips kommen aber unverhofft. Ganz plötzlich. Und ungeplant. Selbst der Kauf eines gesunden, geTÜVten  Pferdes ist dabei kein Schutz. Man weiß eben nicht, ob ein Pferd für Koliken oder andere gesundheitliche Beeinträchtigungen empfänglich ist oder nicht.

Wäre es da nicht perfekt, wenn sich die Gesundheitskosten für unsere Lieblinge kalkulieren ließen? Monatlich, durch die Zahlung eines festen Betrags? Gewissermaßen eine Krankenversicherung fürs Pferd. Das muss es doch geben, habe ich mir gedacht und mich ans Telefon geklemmt. Und siehe da: Bei der Allianz Versicherung bin ich fündig geworden. Bleibt die Frage der Kosten. Kann ich mir so etwas überhaupt leisten? Die gute Nachricht: Ich kann. Und die Konditionen sind überraschend gut.

Die Allianz Pferde OP-Versicherung bietet eine hundertprozentige Kostenübernahme bis zu einer Höchstsumme von 10.000 Euro im Jahr für die Behandlung von Pferden. Versichert werden können Pferde im Alter zwischen acht Wochen und dem 20. Lebensjahr. Ist das Pferd einmal versichert, dann kann es lebenslang versichert bleiben. Interessenten der Allianz Pferde OP-Versicherung können sich aus drei verschiedenen Paketen das passende zusammenstellen. Das Basis-Paket startet mit 16,33 Euro im Monat, das Komfort-Paket liegt bei 24,34 Euro, und für das Premium-Paket verlangt die Allianz 34,96 Euro.

Das sind doch mal Preise, die sich jeder Pferdebesitzer leisten kann. Versteckte Nebenkosten, Limits bei der Erstattung oderSelbstbeteiligungen gibt es nicht. Und, das ist mir ganz wichtig: Die Allianz Versicherung überlässt den Versicherten die freie Arztwahl. Ich kann mit meinem Pferd also zum Tierarzt meines Vertrauens gehen. Der Erstattungsrahmen ist bei der Allianz weitaus größer, als bei anderen Versicherungen, die Pferde OP-Versicherungen anbieten. Zudem ist es die einzige Versicherung, wo es bei Unfällen beispielsweise keine Wartezeiten gibt! Klingt doch gut, oder? Ich habe die Allianz OP-Versicherung auf jeden Fall abgeschlossen. Das Wissen, dass für meinen vierbeinigen Freund gesorgt ist, fühlt sich gut an. Auch wenn ich die Versicherung am liebsten nie in Anspruch nehmen möchte. 😉 Herr Thomas Bergemann steht euch mit seiner Allianz Generalvertretung für eine Beratung und natürlich auch zum Abschließen der Versicherung jederzeit zur Verfügung. Alle Informationen erhaltet Ihr unter www.pferdeop.versicherung.

Eure Teresa

Kalkulierte Gesundheitskosten für mein Pferd. Einfach.Unkompliziert. Und bezahlbar.

Beitragsnavigation